Carnica Region Rosental


Gemsenweg // Koschutnikturm - 2136m // Karawanken


Schwierigkeit: 5
Hm. gesamt: 850
Exposition: West
Absicherung: sport
Anspruch: S2
Zustiegszeit: 75min
Seehöhe: 1900
Wandhöhe: 200
Material: evtl. Cams 0,5-2 und ein kleines Keilsortiment, 10 Expressschlingen, 50m-Seil
Erstbegeher: Josef Schwarz und Hans M. Tuschar 26.09.1959
Ausgangsort: Zell Pfarre

Pdf

Skizze

Übersicht
ANREISE // Von Ferlach folgt man der Bundesstraße Richtung Zell Pfarre. 300m vor dem Ortsschild (direkt nach einem Hügel) scharf nach rechts abbiegen zum Beginn der Mautstraße Richtung Koschutahaus (Wegweiser “Koschutahaus” auf Holzhütte). Über diese (Schotterstraße) knapp 4 km bis zum Koschutahaus (Mautgebühr 3,50€; geöffnet von Anfang Mai bis Mitte/Ende Oktober, je nach Witterung).

CHARAKTER //

Hat man erstmal die etwas unangenehmen aber kurzen Zustiegsschrofen hinter sich gebracht, bietet der Gemsenweg eine sehr lohnende und abwechslungsreiche Kletterei in fast durchwegs festem Fels. Die Tour ist saniert, ein kleines Cam- und Keilsortiment ist unter Umständen dennoch angebracht.




ZUSTIEG // Vom Koschutahaus folgt man dem markierten Wanderweg nach Südosten Richtung Koschutnikturm. Nach etwa 50 min erreicht man ein Schotterfeld mit einem Wegweiser. 20m hinter dem Wegweiser zweigt ein Steig nach oben ab (roter Pfeil auf Stein und Beschriftung “ÖTK”). Diesen Steig das Schotterfeld hinauf bis zu einer weiteren Markierung “ÖTK” auf einem Stein. Von hier das Schotterfeld nach links über einen kleinen Pfad bis zum Wandfuß queren. Von hier steigt man den Wandfuß rechts entlang noch etwa 50Hm höher bis zu einer Schrofenrampe. Diese 20Hm hinauf bis zu einem 15m langen Fixseil (von unten sichtbar). Dieses hinauf und dann 20m nach links über abschüssiges Band zum Einstiegsbohrhaken (II).

ABSTIEG // Vom Ausstieg 10m zum markierten Steig und auf diesem (5-10min) nach Westen absteigen bis zu einer Scharte. Einige Meter aufwärts zum Beginn des ÖTK-Klettersteigs bei einer blauen Tonne. Über den Klettersteig (B bzw. B/C) hinab und über das Schotterfeld zurück zum Einstieg. Weiterer Abstieg wie Aufstieg.

 Bilder aus der Tour:

zurück zur Übersicht